Startseite / Astrologische Artikel / Um die Astrologie / Zum Thema Astrologie und Religion

UM DIE ASTROLOGIE

28. MÄR

Zum Thema Astrologie und Religion

Zum Thema Astrologie und Religion

Die Frage der Wechselbeziehung der Astrologie und der Religion ist mehrdeutig. Jeder Mensch entscheidet diese Frage auf seine Weise. Heute möchte ich einen kleinen Brief von Udo Rudolph aus unserer Korrespondenz veröffentlichen. Dieser Brief berührt das Thema der Astrologie und der Religion, und auch das Thema der Weltanschauung des einzelnen Menschen usw.

Aleksandra Jakovleva

From: Udo Rudolph
Date: 2008/5/17
To: Aleksandra Jakovleva

Liebe Aleksandra,
 
vielen Dank für Deine Mail vom 15.5.2008 zum Thema Astrologie und Religion.
Es freut mich, dass Du darauf zurückkommst. Du sagst dass in der Vorstellung des russischen Menschen andere Begriffe angelegt sind, wenn es um Religion geht. Ich möchte gern darüber hören!
 
Ich denke, dass wir auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden, wenn wir die Bedeutung des Wortes Religion ergründen und die Frage stellen, was verstehen wir unter dem Begriff Religion?
 
Das Wort kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: "Zurück verbinden," 
oder auch "das Verhhältnis des Menschen zu Gott."  Wir alle tragen einen göttlichen Funken in uns und sind hierdurch mit Gott verbunden.
 
Es gibt zahlreiche Konfessionen in der ganzen Welt, die sich jedoch kaum weiterentwickelt haben seit ihrer Gründung, sie sind Heute in Dogmen festgefahren.  Sie sind also in ihrer Entwicklung stehen geblieben und können keine zufrieden stellende Antworten auf den Sinn des irdischen Daseins geben.  
 
Im Gegensatz hierzu können wir feststellen, dass sich Wissenschaft und Technik enorm weiterentwickelt haben, wenn wir an den medizinischen Fortschritt und die Raumfahrt denken.
 
Die Wissenschaft hat unter anderem auch festgestellt dass es Milliarden Sonnensysteme wie das unsere gibt. Das hat zur Folge, dass das von Kopernikus postulierte Weltbild, dass die Erde ein Teil unseres Sonnensystems ist, erweitert werden muss.
 
Unsere Erde und die nächst größere Einheit, unser Sonnensystem, sind dadurch zu einer kleinen Einheit geworden, gegenüber den Milliarden Sonnensystemen des Universums.
 
Diese Erkenntniss unserer Wissenschaft erfordert eine Neuorientierung unseres Weltbildes.
 
Du fragst, warum ich mich für Agni Yoga entschieden habe. Agni Yoga ist für michdie Religion, die den genannten wissenschaftlichen Erkenntnissen Rechnung trägt und uns mit einer Lebenslehre beschenkt, die ein Neues Zeitalter prägen wird.
 
Ich verlange nicht, dass jeder andere sich auch nach Agni Yoga orientiert, .
Du bist auf alle Fälle gut beraten, wenn Du Deinen Gott gefunden hast.
Das ist damit gemeint, wenn ich sage:

"Unsere Astrology benötigt einen religiöse Basis." 

Ich habe Deinen russischen Text an Alexander, mit der Bitte um Übersetzung weitergeleitet und warte auf seine Information. Er is zur Zeit stark engagiert, und es wird nicht so schnell erledigt werden; darum schreibe ich Dir heute meine Gedanken zum Thema: Astrologie und Religion. Vielleicht kannst Du mir sagen, wie der russische Mensch sein Verhältnis zu Gott sieht, ich bin sehr daran enteressiert darüber zu hören. Wir brauchen Astrologie und Religion nicht zu vermischen, es gehört einfach zusammen wie die rechte Hand zur linken. Beide sind Teile zum Ganzen!
 
Auch ich grüße Dich
mit Liebe,
 
Udo
 
 
 
 
  
Wir brauchen heute eine neue Gottesvorstellung, die den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft angepasst ist.
 
ich das Thema in Riga besonders betont habe.Wenn wir die Bedeutung des Wortes Religion verstehen wollen, müssen wir zurückgehen

 ***

 Der Brief war beendet, aber... der Punkt ist nicht gestellt...

***

____________ 

* Betonung - Original: Udo Rudolph 

_____________________ 

(c) Aleksandra Jakovleva

(c) Foto: Autor Michael Feist. Auf dem Foto: Udo Rudolph, 14.12.2006.